2018 unterstützte die Aktivitas der Unitas Assindia Aachen die Spendenrallye der Wüstenfüchse Aachen e.V (siehe Unitas 3/2018). Die Rally war ein voller Erfolg, eine Wiederholung wird für 2020 angesetzt. Die Aktivitas wird sicherlich wieder mitwirken. Für das Jahr 2019 hat sich die Aktivitas am Campus der RWTH Aachen nach einem neuen sozialen Projekt umgeschaut. Schließlich unterstützt die RWTH Aachen ebenfalls Vereine und Initiativen, sofern sie gemeinnützige Ziele verfolgen. Über einen von der INCAS (INterkulturelles Centrum Aachener Studierender) veranstalteten Länderabend zum Thema „Sri Lanka“ sind einige Aktive auf die ITSA (Initiative Tamilischer Studierender Aachen) gestoßen. Diese hat man für eine Wissenschaftliche Sitzung für das Sose 19’ begeistern können. Die ITSA ist der Einladung gerne gefolgt und einige Mitglieder hielten am 15.05.2019 eine wissenschaftliche Sitzung auf dem Hans-Stumpf-Haus. Dabei wurde die ITSA kurz vorgestellt. Im Oktober 2018 haben sich einige tamilische Studenten zusammengetan, im Dezember erfolgte die offizielle Gründung mitsamt Eintragung und Akkreditierung seitens der RWTH Aachen. Die Gruppe ist seitdem auf 28 Mitglieder angewachsen, allesamt Studenten verschiedenster Fachrichtungen an der RWTH und FH Aachen. Interessant sind dabei die Motivation und die Ziele der Initiative: Man möchte einen Beitrag zum Erhalt der tamilischen Kultur leisten, sich am internationalen Standort Aachen mit anderen Kulturen austauschen (zb. über INCAS), Kontakte knüpfen und sich gegenseitig unterstützen. Ein Projekt ist bereits erfolgreich angelaufen: Die ITSA unterstützt das Waisenhaus „Bharatiyar Illam“ in Mullatitivu, Sri Lanka. Finanziert durch die NGO „Afeed“, beherbergt das Waisenhaus 230 Kinder, deren Eltern dem 2009 beendeten Bürgerkrieg zum Opfer fielen. Mit Sachspenden wie zb. Kleidung und Büchern hat die ITSA, von Deutschland aus agierend, Unterstützung geleistet. Hierzu wurde die Kleiderspendenkampagne „Thumbikkai“ ins Leben gerufen. An den Standorten Aachen, Dortmund, Bochum und Münster wurden, nachdem dazu auf Social Media und über Infoflyer darauf aufmerksam gemacht wurde, Kleider- und Sachspenden gesammelt. Die Spenden, etwa 33 Transportkisten und 1400€, wurden in Eigenregie nach Sri Lanka verschifft und dem Waisenhaus übergeben. Eine Wiederholung einer solchen Kampagne wird sicherlich erneut angestrebt. Das neue in Arbeit befindliche Projekt nennt sich „Bildungskonzept“ und hat zum Ziel, pubertierenden Kindern eine allgemeine, hauptsächlich sexuelle Aufklärung zu bieten. Denn die ist leider, auch nach Kriegsende, nicht flächendeckend gegeben. Das Wissen über den menschlichen Körper ist bei Kindern wenig bis gar nicht vorhanden, speziell bei Waisenkindern gibt es keine Bezugspersonen bzw. Ansprechpartner um fehlendes Wissen nachzuholen. Junge Frauen werden beispielsweise aufgrund ihrer eintretenden Periode sozial benachteiligt. Ein Umstand, der nicht nur in Sri Lanka vorherrscht. Diese und andere Problemstellen gilt es zu hinterfragen, anzugehen und zu beseitigen. Dies soll über Unterricht per Workshop erfolgen. Als Lehrer sollen Studenten fungieren, die regelmäßige, in Kleingruppen abgehaltene Termine anbieten sollen. Momentan arbeitet die ITSA an der Konzeptionierung des Unterrichts: Welche Inhalte sollen vermittelt werden? Wie sollen Organisation, Verwaltung und Durchführung ablaufen? Wie sollen geeignete Lehrer/innen gefunden werden? All das wird im Laufe des Jahres erarbeitet und bestenfalls im Wintersemester 2019/20 umgesetzt werden. Zum Abschluss des Vortrags wurden den Zuhörern weitere Projekte der ITSA kurz präsentiert. Neben Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen und weiteren Spendenkampagnen, wollen die Mitglieder der ITSA interessierten Kommilitonen die tamilische Küche in Form von Kochkursen näherbringen, Team Building Maßnahmen abhalten und ein Fussballturnier für einen guten Zweck ausrichten. Die anwesenden Aktiven waren vollends begeistert von dem Engagement und dem Ausblick der kommenden Veranstaltungen. Für den Senior der Assindia, Bbr. Moritz Graf, war es daher eine besondere Freude, den anwesenden Mitgliedern von ITSA am Ende der WS eine gemeinsame Spende, von der Aktivitas und AHV der Assindia, in Höhe von 200€ zukommen zu lassen. Die Assindia erhofft sich davon, dass die ITSA ihre Projekte erfolgreich umsetzen kann. Dank Social Media wird man als zuverlässiger Follower ohnehin beinahe tagtäglich auf den neuesten Projektstand gebracht. Die Aktivitas wünscht der ITSA weiterhin viel Erfolg und dankt herzlich für eine interessante WS und einen schönen Abend auf dem Unitas Haus. Sie ist gespannt auf das, was in den kommenden Wochen von der ITSA erarbeitet wird.

Weitere Infos unter: www.itsaachen.de

https://www.instagram.com/itsaachen/

https://www.facebook.com/pg/ITSAachen/about/

Bildmaterial für die Unitas Zeitung: Logo ITSA, 1-3 Bilder des Vortrags

Kontodaten für potentielle Spender?

Categories: Events

0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *